Du willst die verschiedenen Vorteile des Rasierhobels als besonderes Tool der traditionellen Nassrasur für dich nutzen? Dann haben wir eine gute Nachricht für dich: Es ist einfacher als du denkst! Mit unseren Tipps und der Schritt-für-Schritt-Anleitung wird die klassische Nassrasur mit unserem Vintage Classic Rasierhobel zum Kinderspiel.

Auf den ersten Blick überzeugt der Vintage Classic Rasierhobel vor allem mit seinem zeitlosen und stylischen Design aus Edelstahl. Entdeckt man ihn im Badezimmer ist schnell klar, dass Mann Spaß an der besonderen Art der Rasur hat – die auch schnell zum neuen Hobby werden kann.

Im Vergleich zu herkömmlichen Systemrasierern wird für den Rasierhobel eine traditionelle Rasierklinge verwendet. Die extra scharfen Vintage Classic Klingen sind 3-fach veredelt und sorgen für eine sehr gründliche und angenehme Rasur. Die Doppelklingentechnologie des Rasierhobels erhöht die Lebensdauer und langfristig kannst du durch die Rasur mit dem Rasierhobel sogar Geld sparen! Auch für die Umwelt bringt die Haarentfernung mit dem Rasierhobel Vorteile mit sich, da Plastikmüll reduziert wird.

Den Rasierhobel vorbereiten

Das Feeling bei der Rasur mit dem Rasierhobel ist sehr authentisch und klassisch, im Vergleich zu herkömmlichen System- oder Einwegrasierern. Das nötige Extra an Geduld und Können macht jede Rasur zu einem besonderen Erlebnis. Bereits das Wechseln der Klinge ist eine Besonderheit an sich, denn unser Rasierhobel verfügt über einen hochwertigen Metallgriff mit Butterfly-Schraubmechanismus.

  • Drehe zunächst am Griff, sodass sich der Klingenkopf öffnet.
  • Nun kannst du die Klinge einlegen, in dem du sie an der kurzen, stumpfen Seite anfasst.
  • Wenn du den Klingenkopf durch Drehen am Griff wieder schließt, biegt sich die Klinge ganz automatisch in den optimalen Winkel für die Rasur.
  • Verbrauchte Klingen kannst du im unteren Teil des Vintage Classic Klingendispensers in dem dafür vorgesehenen Fach sicher aufbewahren und anschließend entsorgen.

Step by Step: Rasierhobel in die Hand und los geht’s

  1. Gesicht waschen und ein warmes, feuchtes Handtuch auflegen. So öffnen sich die Poren und die Barthaare werden weicher.
  2. Rasierseife aufschäumen, bis sie aussieht wie Schlagsahne. Wenn es schnell gehen muss: Rasierschaum oder -gel verwenden.
  3. Mit kreisenden Bewegungen die Rasierseife auf das Gesicht auftragen. So stellen sich die Barthaare auf. 1 Minute einwirken lassen.
  4. Wichtig bei der Rasur: Der richtige Winkel. 30 Grad zwischen Klinge und Haut. Die richtige Haltung und Handbewegung hast du mit etwas Übung schnell raus.
  5. Den Rasierhobel langsam und in kurzen Zügen über die Wange gleiten lassen, dabei die Haut mit der freien Hand straff ziehen. Mit wenig Druck rasieren – weniger ist hier mehr.
  6. Gegen den Strich rasieren oder nicht? Das ist ein Thema für sich…
  7. Kinn und Oberlippe mit besonders kräftigen Barthaaren am besten zum Schluss rasieren.
  8. Die Reste der Rasierseife mit kaltem Wasser abwaschen und mit einem Handtuch trocken tupfen – nicht reiben!
  9. Nach der Rasur den Rasierhobel gründlich durchspülen und so aufbewahren, dass die Klinge gut trocknen kann. Je nach Nutzung kann eine traditionelle Rasierklinge erfahrungsgemäß für circa drei Rasuren verwendet werden.