Rasierklingen benutzen: Technik, Entsorgung, Tipps für empfindliche Haut und mehr

Einen klassischen Rasierer mit austauschbaren Rasierklingen zu benutzen hat einige Vorteile. Zum einen natürlich, weil du dich über das coole Gefühl einer klassischen Vintage-Rasur wie beim Barbier freuen kannst. Zum anderen aber natürlich auch, weil die Haarentfernung hier besonders gründlich gelingt – und auf Dauer sogar Umwelt und Geldbeutel schont. Immerhin sind doppelseitige Rasierklingen wie die Vintage Classic Klingen von Wilkinson besonders ergiebig und kommen ohne Plastik aus.

Beachtest du ein paar grundlegende Punkte, steht deinem ultimativen Grooming-Erlebnis nichts mehr im Wege!

Rasierklingen benutzen: Grundlegendes zur Rasur

Nachdem du deine Rasierklinge in den Rasierhobel oder das Rasiermesser eingesetzt hast, bleibt nur noch eine relativ schmale Schneide frei stehen. Das Risiko, sich zu schneiden, ist deshalb vor allem bei Rasierhobeln mit geschlossenem Kamm sehr gering – kein Wunder, dass das Grooming-Tool auch als Sicherheitsrasierer bezeichnet wird. Aber auch mit einem klassischen Rasiermesser rasierst du dich, bei allem Respekt vor der Klinge, mit etwas Übung sehr sicher.

Setze den Rasierer im 30 Grad Winkel zu deiner Haut an und rasiere mit wenig Druck zunächst in Wuchsrichtung. Straffst du deine Haut mit deiner freien Hand ein wenig, wird die Rasur meist schon mit einem Zug sehr gründlich. Bei Bedarf folgt ein zweiter Rasierzug entgegen der HaarwuchsrichtungTipp: Unsicher, ob du den richtigen Winkel erwischt hast und gerade kein Geodreieck zur Hand? Das hilft bei der Orientierung: Hältst du den Rasierer zu flach, bleiben die Bartstoppeln stehen, hältst du ihn zu steil, ziept es. Du hast den Dreh sicher schnell raus!

Da bei der klassischen Nassrasur immer auch Rasierschaum zum Einsatz kommt, ist diese Art der Haarentfernung besonders schonend. Vintage Rasierer und Rasierklingen sind deshalb auch für empfindliche Haut bestens geeignet. Neigt deine Haut zu Rötungen und Irritationen, solltest du nach der Rasur allerdings umso mehr an das pflegende Finish denken: Wasche Reste von Rasierschaum und Stoppeln mit kühlem Wasser ab und tupfe deine Haut danach nur vorsichtig trocken. Nicht rubbeln! Zum Abschluss folgt noch etwas After Shave Lotion und du bist good to go.

Wie reinigt man Rasierklingen?

Um Hautirritationen zu vermeiden, solltest du deine Rasierklingen nach jeder Benutzung reinigen. So können sich keine Verunreinigungen auf den Klingen absetzen. Außerdem bleiben die Rasierklingen länger scharf, wenn du Reste von Hautschüppchen, Rasierschaum und Co immer direkt entfernst.

Aber wie macht man Rasierklingen eigentlich sauber? Das geht ganz einfach. Um deine Rasierklingen zu säubern, hältst du den Kopf deines Rasierers am besten unter fließendes Wasser. Schwenke den Rasierkopf ein wenig unter dem Wasserstrahl hin und her, um Rasierschaum und andere Verschmutzungen abzuspülen.

Haben sich Stoppeln verklemmt oder Seifenablagerungen festgesetzt, hilft eine kleine Bürste, zum Beispiel eine Zahnbürste. Achte in jedem Fall darauf, dich nicht zu schneiden! Nach der Reinigung lässt du deinen kompletten Rasierer an der Luft trocknen.

Manchmal kann es auch nötig sein, deinen Rasierklingen eine besonders gründliche Reinigung zu gönnen. Wie du dafür vorgehst, erklären wir dir Schritt für Schritt in unserem Ratgeber „Rasieren mit dem Rasierhobel: So meisterst du die klassische Rasur“.

Rasierklinge wechseln: Wie und wie oft?

Wie oft du die Rasierklinge deines Grooming-Tools wechseln musst, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Die Dicke deiner Barthaare, wie oft du zum Rasierer greifst: All das hat Einfluss darauf, wie lange deine Rasierklingen halten – und zwar unabhängig davon, ob du einen Rasierhobel oder ein Rasiermesser benutzt. Normalerweise wirst du deine Rasierklingen etwa alle acht bis zwölf Rasuren wechseln müssen. Neigst du zu empfindlicher Haut, kann das aber auch schon früher sinnvoll sein, denn: Auch bei guter Pflege nutzen sich die Schneiden mit jeder Verwendung ein bisschen mehr ab. Und je abgenutzter die Klinge, umso weniger schonend und gründlich die Rasur – so einfach ist das.

Die gute Nachricht: Rasierklingen zu wechseln, ist ganz leicht. Mit wenigen Handgriffen lassen sich die Klingen aus dem Rasierer entfernen und wieder einsetzen. Nutzt du einen klassischen Rasierhobel mit Butterfly-Mechanismus, schraubst du nur den Klingenkopf auf, indem du am Griff drehst. Schon kannst du die alte Rasierklinge herausnehmen und gegen eine frische austauschen. Achtung: Fass die Klinge nur an den stumpfen, kurzen Seiten an! Danach Kopf wieder zuschrauben und fertig.

Ähnlich simpel ist das Vorgehen beim Rasiermesser. Der größte Unterschied: Vor dem Einsetzen musst du die Rasierklingen zuerst teilen. Klassische zweischneidige Klingen wie unsere Vintage Classic Rasierklingen halbierst du, indem du die Klingenblätter in der Mitte durchbrichst. Am einfachsten geht das, wenn die Klinge noch in der Papierhülle steckt. Pssst…: Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Klingenwechsel beim Rasiermesser findest du in unserem Text „Mit dem Rasiermesser rasieren: Mit dieser Anleitung läuft alles glatt“ .

Utensilien für die klassische Nassrasur

Nach dem Benutzen: Wie entsorge ich Rasierklingen richtig?

Nachdem du die Klinge deines Rasierers gewechselt hast, steht der nächsten Rasur nichts mehr im Wege. Aber wohin mit der alten Klinge? Wer Rasierklingen entsorgen möchte, sollte ein paar Dinge beachten: In welchen Müll gehören Rasierklingen zum Beispiel? Und kann man die Klingen einfach so in die Tüte geben?

Generell gilt: Auch alte Rasierklingen, die du selbst nicht mehr benutzen möchtest, sind noch scharf genug, um Mülltüten zu beschädigen. Außerdem können offen im Abfall herumfliegende Klingen für Mensch und Umwelt gefährlich werden. Beim Entsorgen ist es deshalb wichtig, alte Rasierklingen zuerst in ein durchstichfestes Behältnis zu geben. Besonders einfach haben wir das für dich bei unseren Vintage Classic Klingen gelöst. Im unteren Teil des Klingendispensers ist ein kleines Fach integriert, in dem du verbrauchte Klingen aufbewahren kannst. Und weil die Schneiden hier sicher verpackt sind, kannst du sie so auch bedenkenlos in den Müll geben. Aber in welchen eigentlich?

Obwohl Rasierklingen aus Metall bestehen, gehören sie nicht in den Gelben Sack oder die Gelbe Tonne. Stattdessen entsorgst du alte Rasierklingen über den Restmüll, den sie gelten als Hygieneartikel.