Rasierhobel für Frauen: Unsere Anleitung für Anfängerinnen

Rasierhobel sind nur etwas für Männer? Von wegen! Auch für Frauen sind die klassischen Rasierer wunderbar geeignet. Und es gibt einiges, was für sie spricht: Immerhin sorgen Rasierhobel für eine gründliche Haarentfernung, sind extrem langlebig und kommen komplett ohne Plastik aus. Das macht die Beauty-Helfer besonders nachhaltig, und nebenbei sparst du auch noch Geld. Außerdem sehen viele Rasierhobel auch noch richtig schick aus.

Damen-Rasierhobel auswählen: Darauf solltest du achten

Wer sich mit dem Thema „nachhaltige Rasur“ beschäftigt, kommt kaum am Rasierhobel vorbei: Die Rasierer sind meist aus Edelstahl oder einem ähnlich langlebigen Material gefertigt und halten dadurch eine halbe Ewigkeit. Lediglich die Rasierklingen müssen regelmäßig ausgetauscht werden. Doch weil auch sie aus Metall sind, fällt selbst hier kein Plastikmüll an.

Berührungsängste unbegründet: Bei der Auswahl kannst du im Grunde nichts falsch machen. Denn auch Modelle, die auf den ersten Blick für Männer vorgesehen sind, kannst du problemlos verwenden: Grundsätzlich können Frauen jeden Rasierhobel benutzen.

Beachtest du bei der Auswahl ein paar kleine Tipps, findest du leicht das Modell, das genau zu dir passt:

  • Meist haben Frauen feinere Haare als Männer, deshalb solltest du lieber zu einem Rasierhobel mit geschlossenem Kamm greifen. Das bedeutet, dass der untere Rand des Rasierkopfes eher einer leichten Wellenlinie gleicht als einem gezahnten Kamm. Diese Art Rasierhobel entfernt Haare absolut gründlich, ist aber sanfter zur Haut als ein Modell mit offenem Kamm.
  • Achte auf die Länge des Griffs, damit du dein neues Beauty-Tool gut in der Hand halten kannst. Für die meisten Frauen ist ein Rasierhobel mit einer mittleren Grifflänge optimal, wie zum Beispiel der Vintage Classic Rasierhobel von Wilkinson.

Rasierhobel benutzen: Unsere Anleitung für Frauen

Jetzt heißt es: Ran an den Rasierhobel, die Damen! Mit der folgenden Anleitung gelingt die erste Rasur mit dem klassischen Nassrasierer kinderleicht:

  • Schritt 1: Bevor es mit dem Rasieren losgehen kann, musst du als Erstes die Klinge in deinen Rasierhobel einsetzen. Das geht ganz einfach: Am Griff drehen, Klinge in den geöffneten Klingenkopf legen, wieder am Griff drehen – fertig!
  • Schritt 2: Jetzt steigt die Schaumparty! Schäume Rasierseife mit deinem Rasierpinsel auf und verteile den Schaum danach auf deiner Haut. Alternativ kannst du auch zu fertigem Rasierschaum, Rasiercreme oder -Gel greifen.
  • Schritt 3: Hast du alle Stellen eingeschäumt, kannst du mit dem Rasieren loslegen. Setze den Rasierhobel so an, dass zwischen Klinge und Haut in etwa ein 30-Grad-Winkel entsteht.
  • Schritt 4: Lass den Rasierer langsam und gleichmäßig über deine Haut gleiten. Übe keinen zusätzlichen Druck aus – das Eigengewicht des Rasierhobels reicht völlig. Hautfalten, zum Beispiel unter den Achseln, straffst du mit der freien Hand.
  • Schritt 5: Alles glatt? Dann spüle Schaumreste und Stoppeln mit kühlem Wasser von deiner Haut ab. Jetzt nur noch trocken tupfen und die Rasur ist geschafft!

Tipp: Spendiere dir und deiner Haut im Anschluss noch ein wenig Extrapflege, zum Beispiel mit einer verwöhnenden Lotion oder Creme.

Zum Abschluss solltest du deinem Rasierhobel noch ein wenig Aufmerksamkeit gönnen: Spüle das gute Stück unter fließendem Wasser ab. So entfernst du Ablagerungen von Hautschüppchen, Rasierschaum und Stoppeln von der Klinge und aus dem Klingenkopf. Lass den Rasierer danach an der Luft gut trocknen, bevor du ihn wegräumst.