Rasieren in der Badewanne und unter der Dusche: So machst du’s richtig

Ein schönes Schaumbad und anschließend Beine oder Achseln direkt in der Badewanne rasieren? Klingt zunächst wie ein guter Plan, hat allerdings seine Tücken. Dann lieber rasieren nach dem Duschen. Oder doch besser rasieren vor dem Duschen? Wir sorgen dafür, dass deine Rasur nicht baden geht!

Rasieren in der Badewanne? Keine gute Idee!

Willst du deine Beine beim Baden rasieren, solltest du in jedem Fall bereits zu Beginn deiner Bade-Session zum Rasierer greifen. Der Grund: Nach langem Dösen in der Wanne ist die Haut aufgeweicht. So wird sie anfällig für Schnittverletzungen. Über das Badewasser können dann wiederum Schmutz und Bakterien in mögliche Schnitte gelangen – fiese Entzündungen sind die potenzielle Folge.

Falls du es dir dennoch nicht nehmen lassen möchtest, in der Wanne den Rasierer zu schwingen, gehe am besten folgendermaßen vor:

  • Schritt 1: Benutze ein Peeling, um abgestorbene Hautschuppen zu entfernen.
  • Schritt 2: Lasse die Körperteile, die du rasieren möchtest, etwa drei Minuten im lauwarmen (nicht heiß, das reizt die Haut!) Wasser einweichen.
  • Schritt 3: Positioniere dich so in der Wanne, dass du nicht ausrutschen kannst.
  • Schritt 4: Trage Rasiercreme oder -gel auf. Wird der Schaum versehentlich vor dem Rasieren vom Badewasser abgewaschen, trage sie erneut auf – nur so kann der Rasierer sanft über die Haut gleiten.
  • Schritt 5: Fahre mit dem Rasierer langsam und mit gleichmäßigem Druck über deine Haut.
  • Schritt 6: Brause deine Beine nach der Rasur kurz mit kaltem Wasser ab. So bekommst du das extraglatte Hautgefühl!
  • Schritt 7: Tupfe die frisch rasierte Haut nach dem Baden vorsichtig mit einem sauberen Handtuch trocken. Nicht rubbeln, das kann zu Hautirritationen führen!

Beine vor oder nach dem Duschen rasieren?

Du bevorzugst das Rasieren in der Dusche? Kein Problem. Grundsätzlich solltest du dich am besten während oder nach dem Duschen rasieren. Erst rasieren, dann duschen hat zwar den Vorteil, dass du den Rasierschaum direkt abspülen kannst. Allerdings bereitet erst eine Dusche die Haut optimal auf die Rasur vor. Durch das warme Wasser öffnen sich die Poren. Die Haare treten dadurch weiter hervor, werden weich und lassen sich anschließend leichter entfernen. Zudem kannst du schon während der Dusche ein sanftes Peeling verwenden, um abgestorbene Hautschüppchen loszuwerden.

Der beste Rasierer unter der Dusche

Ob in der Dusche oder in der Wanne: Der optimale Rasierer liegt so rutschfest in der Hand wie der HYDRO Silk Damenrasierer von Wilkinson. Durch sein wasseraktiviertes Serum gleitet der Rasierer zudem besonders geschmeidig. Oder möchtest du das Maximum an Effektivität für deine Rasur? Dann könnte der Intuition Ultra Moisture Rasierer die richtige Wahl für dich sein. Sein Klingenkopf ist von einem pflegenden Hautconditioner umgeben, der in Verbindung mit Wasser aufschäumt – ganz ohne zusätzliches Rasiergel!

Übrigens: Falls du gerade keinen Rasierschaum zur Hand hast und darüber nachdenkst, ob das Rasieren mit dem Duschgel nicht vielleicht genauso gut funktioniert – lass es besser bleiben. Duschgel ist zum Rasieren eher ungeeignet. Zwar schäumt auch manches Gel, allerdings gleitet der Rasierer auf diesem Schaum weniger gut. Richtiger Rasierschaum weicht die Haare auf und verringert die Reibung der Klingen auf der Haut – für eine möglichst gründliche und sanfte Rasur. Zudem verstopfen durch das Duschgel die Klingen deines Rasierers schneller. So sparst du bei der Rasur mit Duschgel zwar einerseits Geld für den Schaum, zahlst aber später für zusätzliche Ersatzklingen drauf!