Hairlich Unverklemmt: Schluss mit Selbstzweifeln und Tipps für innere Stärke

Jetzt mal Real Talk: Möchtest du mutiger und selbstbewusster werden? Willst du lernen, Grenzen zu setzen? Für weniger Stress und mehr Leben?

Intuition möchte Frauen dabei unterstützen, sich in ihrer Haut gut, selbstbewusst und stark zu fühlen. Mit unserer neuen Produktlinie hi audrey kannst du ganz einfach bye, bye Stress und hi! zu einer einfachen und entspannten Beauty-Routine sagen. Gibt’s exklusiv bei ROSSMANN. 

Und wir haben noch mehr für dich in Sachen „less stress – more focus“. In Folge #1 unseres neuen IGTV-Formats Hairlich Unverklemmt sprechen Moderatorin Ashley und Coachin Linn MacKenzie ganz offen über Stress, Selbstzweifel und den Weg zur inneren Stärke. Klick dich mal rein – und willkommen in der Badewanne zu einem ganz offenen Gespräch: 

Coachin Linn spricht nicht nur offen über ihre eigenen Erfahrungen und ihrem Weg zu mehr Selbstbewusstsein und Selbstliebe. Sie hat hier 10 praktische Tipps für weniger Stress zusammengestellt, mit deren Hilfe du Herausforderungen meistern und dein Selbstbewusstein stärken kannst. Lass dich „linnspirieren“:

Tipp #1: Schenk dir Me-Time

Okay, lass uns direkt mit dem wohl größten Vorurteil aufräumen: Nein, es ist nicht egoistisch, wenn du dich um dich selbst kümmerst. Im Gegenteil – wenn du aufgeladen bist, kannst du viel mehr geben. Und nur mal am Rande: Du bist der wichtigste Mensch in deinem Leben. Fange am besten heute an, dich auch so zu behandeln.

Frag dich, worauf du heute Lust hast und dann mache es, egal wie abwegig es sich anfühlen mag. Tanze laut singend durch die Wohnung, koche endlich das Essen, auf das du schon ewig Bock hast. Schenke dir Me-Time und feiere dich dafür. Du verdienst es so sehr.

Tipp #2: Finde Ruhe

Dir fällt es schwer, Dinge zu finden, auf die du wirklich Lust hast? Kein Wunder bei unserer lauten Außenwelt. Damit du deine Herzensstimme wieder hören kannst, lass Ruhe zu. Meditiere, mach Yoga, schreibe in dein Journal oder höre einfach dem morgendlichen Vogelgezwitscher zu. Ganz wichtig: Verabschiede dich von dem Gedanken, dass es immer gleich mehrere Stunden sein müssen. 5 Minuten Meditation am Tag reichen bereits aus. 

Tipp #3: Erlaube dir Leichtigkeit Im Leben

Eines meiner aller, aller wichtigsten Learnings: Das Leben darf leicht sein. Heilung darf schnell gehen. Wir müssen sie uns nichts erst noch hart verdienen, dein Alltag ist anstrengend genug. Das heißt nicht, dass du den ganzen Tag grinsend durch die Gegend laufen sollst, sondern dass du dir erlaubst, auch in schwierigen Situationen Leichtigkeit im Leben zuzulassen und sei es nur für ein paar Minuten.

Tipp #4: Hole dir Hilfe

Bitte deine Freunde oder Familie um Unterstützung, buche ein Coaching, oder mache eine Therapie. Du musst nicht alles allein schaffen. Um deine Kraft zu entfalten, darfst du heilen. Und um zu heilen, brauchst du oft viel Mut, genauso wie deine eigene Erlaubnis. Schmerzen fühlen sich zwar unangenehm an, sind aber wie Wegweiser zu deiner Wunde. Du kannst so viel aus ihnen lernen und unglaublich viel Kraft und Glück aus ihnen schöpfen. Go for it!

Tipp #5: …und hilf anderen

Dein Leben ist kein Wettbewerb. Du bist einzigartig, es ist ein Wunder, dass du am Leben und auf diesem Planeten bist. Anstatt immer danach zu gucken, was du nicht hast, überlege dir doch mal, wie du Menschen unterstützen kannst, denen es nicht so gut geht wie dir. Dieses Gemeinschaftsgefühl stärkt Freude, Dankbarkeit und Liebe, die wohl schönsten Formen von Kraft. Und der Mangel löst sich dann wie von selbst auf.

Tipp #6: Höre auf, dich mit anderen zu vergleichen

Wenn du dich so richtig schlecht fühlen möchtest, geh auf Instagram und vergleiche dich mit den bearbeiteten Momentaufnahmen und Storyhighlights wildfremder Menschen. Klingt jetzt nicht gerade verlockend, oder? Nichtsdestotrotz kennen und machen wir es wohl alle – obwohl es uns nicht guttut.

Wenn du dich schon vergleichen möchtest, dann bitte nur mit dir selbst. Wo warst du noch vor einem Jahr? Oder vor 6 Monaten? Schreibe dir auf, wie weit du gekommen bist und was du alles erreicht hast. Ein absoluter Powerboost von positiven Gefühlen und mehr Selbstbewusstsein!

Tipp #7: Love yourself 

Oh Selbstliebe… das klingt immer so schön, oder? Aber (mal unter uns): Oft erscheint Selbstliebe als ein ziemlich weit entferntes Ziel. Was wesentlich einfacher umzusetzen ist, ist Selbstmitgefühl. 

Wenn es deinen Lieblingsmenschen nicht gut geht, wie behandelst du sie? Wie sprichst du mit ihnen? Wie sorgst du für sie? 

Genauso gehst du mit dir um, gerade wenn du Pausen brauchst oder es dir nicht so gut geht. Du wirst sehen, je mehr Mitgefühl du für dich selbst entwickelst, desto stärker wirst du. Glaubst du nicht? Probiere es doch einfach mal aus! 

Tipp #8: Stop breaking your own heart

Du fühlst du zu großkleindickdünnbreitschmal oder zu was auch immer? Auch wenn du jahrelang etwas anderes gelernt hast: Dein Körper ist ein riesengroßes Geschenk. Denk mal daran, wie viel Freude und Genuss dir dein Körper schenkt. Wie viele Möglichkeiten und Abenteuer… 

Um dein Selbstwertgefühl aufzubauen, helfen positive Mantras. Wenn du sie dir jeden Tag mehrfach sagst, programmiert das dein Unterbewusstsein um. Zum Beispiel: “Ich bin wertvoll. Ich bin bereits genug, so wie ich bin.” Was auch noch hilft: Wenn du dir dabei in die Augen siehst. Achja, und nimm Komplimente an, wenn sie dir gemacht werden! Argumentiere nicht dagegen an. Glaube mir, du bist wirklich großartig!

Tipp #9: Lerne Nein sagen

Nein sagen fällt dir schwer? Vielleicht hilft dir dieser Perspektivwechsel: Jedes Nein ist eine Liebeserklärung an dich selbst. An deine Ziele, deine Wünsche, deine Bedürfnisse. Außerdem ist jedes respektvolle Nein auch wie eine Gebrauchsanleitung für dich. Woher sollen andere Menschen deine Grenzen kennen, wenn du sie ihnen nicht aufzeigst? Überlege dir also, wo deine Grenzen sind und wie du sie aufzeigen kannst. Zum Beispiel: “Ich möchte nicht darüber reden.” “Nein, danke.” “Lass mich eine Nacht darüber schlafen.” Lerne die für dich wichtigsten Nein-Variationen einfach auswendig. Sei zielgerichtet und selbstbewusst. Und falls du dich jetzt fragst, was dann die andere Person wohl sagen wird: Es ist meistens “okay.”

Tipp #10: Sei dein eigenes Vorbild

Es hat wirklich nichts mit Glück zu tun, seine innere Stärke zu entfalten. Sondern mit einer Entscheidung, die du jeden Tag für dich treffen darfst. Möchte ich meine Kraft entfalten? Oder möchte ich meine Bedürfnisse ignorieren? 

Jede noch so kleine Entscheidung für deine Kraft bringt dich ihr näher. Es ist ein bisschen so, wie wenn die Uhren auf Sommerzeit umgestellt werden. Anfangs ist es bereits nachmittags stockfinster, aber ein paar Minuten jeden Tag und der natürliche Lauf der Natur sorgen dafür, dass es im Sommer erst um 22 Uhr dunkel wird. 

Vertraue darauf, dass du so viel mehr kannst, als du jetzt gerade glaubst. Und traue dich, dir eine ganz wichtige Frage zu stellen: Wer möchte ich für mich in meinem Leben sein?