Spätestens, wenn die Temperaturen steigen und wir lange Hosen gegen Jeansshorts tauschen, fühlen sich die Meisten ohne die lästigen Körperhärchen wohler. Möglichst glatte und geschmeidige Haut wünschen wir uns alle, doch die Möglichkeiten sind vielfältig. Wir geben euch einen Überblick über die gängigen Methoden der Haarentfernung:

NASSRASUR

Schnell, einfach und schmerzfrei – die Nassrasur ist der Klassiker im Bereich der Haarentfernung. Rasieren ist eine einfache und schnelle Möglichkeit, lästige Härchen loszuwerden. Dauerhaft ist die Haarentfernung leider nicht. Vor der Rasur warm duschen macht es leichter. Warmes Wasser öffnet die Poren, die Haare werden weicher und bieten dem Rasierer weniger Widerstand.

Wie lange hält es: Ein bis zwei Tage. Bei der Rasur werden die Haare nur an der Oberfläche gekappt – erste Stoppel lassen nicht lange auf sich warten.

Schmerzlevel: Gute Nachrichten, Schmerzen bei der Rasur sind nahezu null. Bei empfindlicher Haut können Rasierer mit integriertem Gel-Reservoir sowie eine richtige Vorbereitung helfen, die Haut zu schonen und Rasierbrand zu vermeiden.

ENTHAARUNGSCREME

Unkompliziert und schmerzfrei – Enthaarungscremes enthalten einen speziellen Wirkstoff auf Schwefelbasis, der die Haarwurzel löst und die Haare ausfallen lässt. Für Achseln und Beine sind die Cremes bestens geeignet, für den Intimbereich allerdings nicht.

Wie lange hält es: Etwa eine Woche kannst du bis zur nächsten Anwendung warten.

Schmerzlevel: Keine Schmerzen. Lediglich bei Unverträglichkeiten kann es häufiger zu Juckreiz oder Ausschlag kommen.

EPILIEREN

Haarentfernung mit Zack – beim Epilieren werden die Härchen mitsamt der Wurzel herausgezogen. Das ruckartige Entfernen der Haare ist gerade zu Beginn gewöhnungsbedürftig. Damit sich deine Haut nach der Haarentfernung erholen kann, solltest du am besten abends zum Epilierer greifen.

Wie lange hält es: Je nach Haartyp drei bis vier Wochen.

Schmerzlevel: Die Skala reicht von leichtem Ziepen bis zu echten Schmerzen – je nach eigenem Schmerzempfinden.

WAXEN

Hot and cold – die Haarentfernung mit Wachs. Beim Waxing werden die Haare entgegen der Wuchsrichtung ausgerissen. Damit die Wachsstreifen gut halten, sollten deine Härchen mindestens 5 mm lang sein.

Wie lange hält es: Überwinden lohnt sich: Vier bis sechs Wochen kannst du dich über glatte Haut freuen.

Schmerzlevel: Hoch. Die Schmerzen werden weniger, wenn die Haare mit der Zeit feiner nachwachsen.

SUGARING

Süß aber effektiv – Sugaring funktioniert ähnlich wie Waxing. Eine warme Paste aus Zucker, Zitronensaft und Wasser wird entgegen der Wuchsrichtung auf die Haare aufgetragen und ruckartig mit der Wuchsrichtung abgerissen.

Wie lange hält es: Etwa 6 Wochen.

Schmerzlevel: Etwas geringer als beim Waxing. Die Paste klebt nur an den Härchen, nicht an der Haut – verursacht aber auch Schmerzen, je nach Empfinden.