Ice, Ice Baby! Wie du deine Haut im Winter richtig pflegst

Die Tage werden kürzer und die Temperaturen niedriger: der Winter ist da! Jetzt geht es nicht nur darum, den Kleiderschrank umzusortieren und die dicken Kuschelpullover und Schals wieder rauszuholen. Auch die Haut- und Körperpflege sollte auf Wintermodus umgestellt werden, denn gerade jetzt verdient unsere Haut besond

ere Aufmerksamkeit. Passend zum Winter haben wir für euch vier Beauty-Tipps für gepflegte Haut in der kalten Jahreszeit.

1. Reichhaltige Pflege

Wenn es draußen kälter wird ist unsere Haut weniger vor äußeren Einflüssen geschützt, da nun die Talgdrüsen weniger Fett produzieren. Das Resultat: die natürliche Schutzbarriere wird durchlässiger und die Haut trocknet aus. Um dagegen zu wirken sollte gerade jetzt auf eine Pflege gesetzt werden die Feuchtigkeit spendet und rückfettendende Inhaltsstoffe enthält, wie Aloe Vera oder Shea Butter. Das gilt auch für die Rasur: Hierbei solltest du darauf achten, dass du deine Haut nicht zusätzlich reizt oder austrocknest. Der Intuition Sensitive Care ist besonders gut für sensible und trockene Haut geeignet, denn sein Seifenkopf mit Aloe Vera, Vitamin E & Pro Vitamin B5 bildet einen leichten Schaum und pflegt während der Rasur – für samtweiche und strahlend schöne Haut im Winter.

2. Lieber Duschen anstatt Baden

Auch wenn es an kalten Wintertagen nichts Schöneres gibt, als sich ein warmes Bad einzulassen und in der Badewanne zu entspannen, solltest du aufpassen deine Haut damit nicht übermäßig zu strapazieren. Zu heiße und zu lange Bäder mit viel Schaum und parfümhaltigen Badestoffen, können natürliche Fette von deiner Haut entfernen. Dadurch trocknet sie schneller aus und schuppt sich. Dermatologen empfehlen daher mit rückfettenden Lotionen oder Ölen zu duschen – und auch das, nicht zu lange und nicht zu heiß.

3. Peeling gegen den müden Teint


Im Winter sehen wir oft besonders müde und blass aus. Das liegt nicht nur daran, dass die Tage kürzer sind und wir uns weniger draußen aufhalten. Auch unserer Haut muss sich auf die veränderten Umweltbedingungen einstellen und wird aufgrund der Kälte weniger durchblutet. Das lässt den Teint schnell fahl wirken. Ein sanftes, aber gründliches Peeling regt die Durchblutung an und entfernt trockene Hautschüppchen. Ein Peeling gehört daher unbedingt zur Beauty-Routine für einen gesunden Winter-Glow. Achtung: Übertreib die Anwendung jedoch nicht und gönne deiner Haut Zeit um sich zu regenerieren.Du suchst noch nach einem passenden Peeling und hast Lust auf ein kleines DIY? In unserem Blogartikel DIY-Hautpflege, zeigen wir dir wie du ganz einfach ein natürliches Peeling bei dir zuhause herstellen kannst.

4. Sonnenschutz auch im Winter

Auch wenn es draußen kalt ist, hat die Sonne im Winter noch ordentlich Kraft. Selbst, wenn der Himmel bewölkt ist und du dich nicht viel draußen aufhältst, solltest du nicht darauf verzichten dein Gesicht mit Sonnenschutz einzucremen. Setzt du deine Haut dauerhaft zu starker Sonneneinstrahlung aus, kann dies zu Schäden wie Pigmentflecken, lichtbedingter Hautalterung und im schlimmsten Fall sogar Hautkrebs führen. Menschen mit hellem Teint setzen dabei am besten immer mindestens auf LSF 30. Bei dunklerem Teint reicht auch eine Tagespflege mit LSF 20. Allgemein gilt: Beim Auftragen nicht sparen, sondern eine etwa Teelöffel große Schicht im Gesicht verteilen. Damit du die Sonnencreme auch nicht vergisst, kannst du sie ganz einfach nach deiner Gesichtsreinigung in deine Beauty-Morgenroutine integrieren. So bist du gleich zu Beginn des Tages ausreichend vor der Sonne geschützt – auch im Winter!