Alles über Intimrasur: Tipps, Tricks und keine Tabus!

Hosen runter, Mädels. Es geht um Intimrasur – und zwar ohne „Pssst“. Wie bereite ich mich richtig auf die Intimrasur vor? Und wie rasiere ich mich denn nun wirklich „da unten“? Es gibt so viele Fragen, aber kaum Antworten. Denn nur die wenigsten trauen sich, wirklich offen über Intimrasur zu sprechen. Beim Wort Vulvalippen erröten? Muss nicht sein, finden wir – und haben in unserem Intimrasur-Tutorial alle Tipps und Tricks zusammengestellt, die Frau so braucht: Vom How-to-Shave bis zur richtigen Pose. Los geht’s!

Unser Intimrasur-Tutorial: Anleitung und Tipps für einen glatten Intimbereich

Du wünschst dir einen neuen Look für deinen Intimbereich, weißt aber nicht so recht, wie du vorgehen sollst? Kein Problem! Mit unseren Intimrasur-Tipps wirst du im Nullkommanichts zur Queen der Bikinizone.

Tipp 1: Du wechselst vom All-Natural-Look auf einen neuen Style der Bikinizone? Dann ist jetzt erst mal ein „Short Cut“ angesagt. Und zwar egal, welche Art von Intimrasur du dir zulegen möchtest: komplett glatt, dezent in Form gezähmt oder ganz verrückt mit Muster? Als Erstes solltest du dir in jedem Fall den Trimmer schnappen. 

Die Haare im Intimbereich kürzt du im trockenen Zustand zunächst auf etwa 3 Millimeter. Hier kann dir gut der HYDRO Silk Bikini mit integriertem Trimmer helfen. Das macht es deinem Rasierer später leichter und verhindert, dass die Klingen vor lauter Härchen verstopfen. Also: Trau dich, trimm dich!

Tipp 2: Weiter gehts mit der richtigen Vorbereitung: Eine 2- bis 3-minütige Dusche mit warmem Wasser und Rasierschaum weicht die Schamhaare vor dem Rasieren auf! Außerdem öffnen sich die Poren und die Härchen treten weiter hervor. So wird deine Intimrasur noch gründlicher. Aber Vorsicht: Rasierschaum nur außen auftragen und milde Produkte bei der Intimrasur verwenden, das Vulva-Milieu ist sehr empfindlich. 

Aber Vorsicht: Rasierschaum nur außen auftragen und milde Produkte bei der Intimrasur verwenden, das Vulva-Milieu ist sehr empfindlich. 

Alternativ kannst du deine Intimrasur auch ganz ohne zusätzlichen Rasierschaum angehen, unser Intuition Sensitive Rasierer macht’s möglich. Er schäumt, pflegt und rasiert in einem Schritt. Neigst du zu Hautirritationen? Dann hilft ein sanftes Peeling, alte Hautschüppchen zu entfernen, und beugt so eingewachsenen Haaren vor.

Tipp 3: Finde deine Pose, denn sie erleichtert die Intimrasur. Ob „Flamingo“, „Frosch“ oder „Schmetterling“ – probiere einfach aus, womit du dich am wohlsten fühlst. Was genau sich hinter diesen tierischen Begriffen verbirgt, erfährst du weiter unten.

Tipp 4: Nimm einen Handspiegel bei der Intimrasur zur Hilfe! Einfach mit Rasierschaum putzen, dann beschlägt er bei Wasserdampf nicht und du hast alle Härchen im Blick.

Tipp 5: Mit dem richtigen Rasierer läuft’s glatt: Ein schlanker Klingenkopf ist ideal für schwer erreichbare Zonen. Scharfe Klingen helfen, Hautirritationen zu vermeiden und somit ein optimales Ergebnis zu erhalten. Welcher Rasierer dir all das für deine Intimrasur bietet? Zum Beispiel unser Wilkinson Intuition Complete. 

Allen Damen, die sich elektrische Unterstützung für ihre Intimrasur ins Haus holen wollen, empfehlen wir unseren HYDRO Silk Bikini. Sein integrierter Trimmer hilft dir beim Kürzen der Schamhaare und sorgt für einen exakten Schnitt.

Tipp 6: How to Shave: Die Haut in der Bikinizone ist empfindlicher als die unter den Achseln oder an den Beinen. Für eine besonders schonende Intimrasur rückst du deinen Härchen deshalb mit der Haarwuchsrichtung zu Leibe. Besonders sauber und gründlich wird es wiederum, wenn du gegen den Strich rasierst. 

Egal, wie du dich entscheidest: Am besten rasierst du in kurzen Zügen Partie für Partie. Die empfindlichsten Stellen kommen erst zum Schluss. Das heißt: Du legst beim Schambein los, rasierst dann die äußeren Vulvalippen und zum Schluss einzelne Haare auf der Innenseite der äußeren Vulvalippen. 

Wichtig: Die Haut mit den Fingern straffziehen (verhindert Schnittverletzungen), Klinge oben ansetzen und mit leichtem Druck sanft nach unten gleiten.

Für die Bikinizone solltest du außerdem einen Rasierer mit beweglichem Klingenkopf wählen, denn der passt sich deinem Körper individuell an – und lässt dich auch knifflige Stellen easy erreichen.

 

Tipp 7: Achte auf eine regelmäßige Reinigung des Rasierers: Spüle die Klinge während der Rasur mehrmals mit Wasser aus, damit sie nicht verstopft und scharf bleibt. Weitere Tipps für ein langes Rasiererleben haben wir in einem extra Artikel für dich zusammengestellt.

Tipp 8: Ice Ice, Baby – bye bye, Bakterien! Nach der Rasur die Bikinizone direkt mit kaltem Wasser abduschen. Das entfernt nicht nur Shaving-Mousse-Reste, sondern schließt auch die Poren wieder. Bakterien haben so keine Chance mehr, in die Haut einzudringen. Danach die Bikinizone behutsam trocken tupfen und eine feuchtigkeitsspendende Creme auftragen. Parfumfreie, pH-neutrale Produkte mit Urea oder Kamille eignen sich für die Intimzone besonders gut und beruhigen die Haut zum Abschluss der Beauty-Routine.

Tipp 9: Nach der Intimrasur solltest du lockere Unterwäsche aus Baumwolle und am besten ohne Spitze anziehen, das schont deine Haut. Vermeide enge oder synthetische Slips. Der Vorteil, wenn du dich abends rasierst: Du kannst dich ohne Unterwäsche in den Schlafanzug kuscheln.

Finde deine Pose: So wird's richtig gründlich

Alles klar: Du weißt jetzt also genau, mit welchen Tricks und Tipps deine Intimrasur besonders gut gelingt. Also ran an den Rasierer und … Ja, was eigentlich? Wie sieht sie denn nun aus, deine ganz persönliche perfekte Pose für die Intimrasur? Weißt du nicht? Dann geht es dir wie 39 Prozent der Frauen, die sich im Intimbereich rasieren. Dabei erleichtert die richtige Pose es ungemein, die Schamhaare zu rasieren. 

Don’t panic: Hier kommt tierisch gute Inspiration! Bitte achte beim Ausprobieren aller Posen unbedingt auf einen stabilen Stand, damit du in der nassen Badewanne oder Dusche nicht ausrutschst oder das Gleichgewicht verlierst.

Der Flamingo: Du duschst in einer Badewanne? Dann eignet sich der Flamingo besonders gut für dich. Dafür hebst du einfach ein Bein, winkelst es leicht an und stellst deinen Fuß auf dem Badewannenrand ab.

Der Schmetterling: Auch diese Pose ist perfekt für eine Badewanne geeignet. Du setzt dich auf ein Handtuch auf dem Badewannenrand und breitest deine Beine wie die Flügel eines Schmetterlings auseinander.

Der Orang Utan: Du möchtest beim Rasieren der Schamhaare unter der Dusche den Überblick behalten? Dann schau es dir beim Orang Utan ab! Geh einfach leicht in die Knie, beug dich nach vorne und sag dem Urwald adieu.

 

Der Frosch: Diese Pose lässt sich sowohl in der Badewanne als auch in der Dusche märchenhaft gut meistern. Geh einfach wie ein Frosch mit den Beinen auseinander in die Hocke.

Die wichtigsten Fragen & Antworten zur Intimrasur bei Frauen

How to Intimrasur: Viele Frauen rasieren sich die Bikinizone. Doch so richtig Durchblick – haben die Wenigsten. Darum haben wir zusätzlichen zu unseren Tipps eure wichtigsten Fragen gesammelt – und stehen euch zum Schluss noch einmal fleißig Rede und Antwort. Los geht’s:

Muss ich mich im Intimbereich rasieren – oder nicht?

Die Frage, „Intimrasur ja oder nein“ kannst nur du allein für dich beantworten. Hier gibt’s kein „muss“ und auch kein „sollte“. Nur ein „Mach es so, wie du es magst“!

Wie oft sollte ich mich im Intimbereich rasieren? 

In der Regel kannst und solltest du deiner Haut eine kleine Erholungspause von zwei bis drei Tagen gönnen, um Irritationen zu vermeiden.

Dass Haare dichter, dunkler oder dicker nachwachsen, wenn man sie häufig rasiert, ist übrigens ein Mythos: Die Haarbildung findet in der Wurzel statt, Rasieren hat hier keinen Einfluss.

Wie schnell wachsen die Haare nach?

Wie schnell die Haare im Intimbereich nachwachsen, ist von Frau zu Frau unterschiedlich.

Was tue ich bei eingewachsenen Schamhaaren?

Auch wenn’s schwerfällt, solltest du vor allem eins tun: Deine Finger davon lassen! Denn in der Regel heilen eingewachsene Haare von ganz alleine. In der Zwischenzeit solltest du die betroffene Stelle möglichst nicht weiter durch Kratzen, Drücken oder erneutes Rasieren irritieren. Ganz lassen kannst du es nicht? Ein warmer Umschlag mit Kamillenwasser oder ein sanftes Peeling kann dem eingewachsenen Schamhaar helfen, leichter an die Hautoberfläche zu gelangen. Sobald es dies geschafft hat, kannst du es mit einer sterilen Pinzette dann vorsichtig herausziehen.

Du hast noch mehr Fragen? Schreib uns!